Aufwendige „Handreinigung“ nach dem Toilettengang können Sie sich dank moderner Sanitärtechnik sparen: Dusch-WCs reinigen den Po automatisch mit einem wohltemperierten Wasserstrahl und föhnen ihn anschließend ganz von selbst trocken. Die Frage ist nur: Wie hygienisch ist es über einer Toilette zu duschen? Antwort: Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Lesen Sie, welche Anforderungen ein Dusch-WC unbedingt erfüllen sollte, damit es auf dem stillen Örtchen mit sauberen Dingen zugeht.

Am Prüfstand: Wie hygienisch ist ein Dusch WC?

Wasser: Hygienischer und effektiver als Papier

Grundsätzlich macht die Reinigung mit Wasser nach dem Toilettengang gründlicher und zuverlässiger sauber als das verbreitete „Wischen“ mit Papier. Schliesslich waschen Sie auch Ihre Hände unter fliessendem Wasser, anstatt sie einfach nur trocken abzurubbeln. Und niemand würde auf die Idee kommen, sich nach einer schweisstreibenden Sporteinheit mit Papier zu reinigen! Wasser ist das effektivste und natürlichste Reinigungsmittel, das wir kennen. Auch und gerade auf der Toilette.

Sauberer Po, saubere Hände

Ein unschätzbarer Vorteil von Dusch-WCs ist zudem, dass Ihre Hände sauber bleiben. Anders als bei der verbreiteten Reinigung mit Toilettenpapier können Fäkalkeime so wesentlich weniger leicht übertragen werden. Eine Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Duschstrahl Ihren Po wirklich rückstandslos sauber macht anstatt einfach nur nass. Denn nur dann ersparen Sie sich händisches „Vor- oder Nachputzen“.

Und natürlich dürfen sich auch auf der Toilette selbst keine Rückstände festsetzen. Hochwertige Dusch-WCs verfügen über ein ausgereiftes, mehrstufiges Hygiene-System, um Verschmutzungen und Keimen keine Chance zu geben.

Um wirklich hygienisch zu sein, sollte ein Dusch-WC mindestens die folgenden Anforderungen erfüllen:

1. Kraftvoller Duschstrahl

Damit Sie ohne „Handarbeit“ hygienisch sauber werden, muss der Duschstrahl wirklich Power haben! Hochwertige Modelle erzeugen einen kraftvollen, höchst effektiven Strahl, der sich auf der Haut dennoch angenehm weich anfühlt. Dazu braucht das Dusch-WC ein kraftvolles Pumpensystem sowie hochwertige Spezialdüsen – im Idealfall fünf anstatt nur drei. Der Duschstrahl sollte sich zudem individuell regulieren lassen, so dass jeder Benutzer die für ihn angenehmste Druckstärke und Temperatur wählen kann.

2. Richtige Ausrichtung des Duschstrahls

Vor allem Frauen sollten darauf achten, dass die Ausrichtung des Duschstrahls an die anatomischen Gegebenheiten angepasst ist. Ein senkrecht bis leicht nach hinten ausgerichteter Strahl verhindert, dass Schmutzwasser an den weiblichen Intimbereich gelangen kann. Eher ungünstig ist dagegen ein nach vorne verlaufender Duschstrahl. Gute Modelle verfügen über eine separate Lady-Dusche, um beiden Geschlechtern eine optimale Hygiene zu ermöglichen.

3. Versenkbare Dusch- und Föhndüsen

Dusch- und Föhndüsen müssen während des Toilettengangs unbedingt hygienisch sauber bleiben. Im Idealfall sind sie im Ruhezustand gut geschützt hinter einer Edelstahlblende verborgen und werden erst unmittelbar vor dem Duschen ausgefahren. Das verhindert unerwünschte Verschmutzungen.

4. Duschdüsen mit Selbstreinigungsfunktion

Bei hochwertigen Modellen reinigt ein gezielter Wasserstrahl die Düsen nach jedem Duschvorgang, bevor sie wieder in ihre Ruhestellung versenkt werden. Eventuelle Verschmutzungen oder Keime werden so sofort restlos entfernt, ohne dass Sie die Düsen von Hand reinigen müssen. Selbstreinigende Duschdüsen garantieren ein Höchstmass an Hygiene und nehmen Ihnen als Benutzer viel Arbeit ab.

5. Effektiver Spülmechanismus

Wichtig ist auch, dass Sie immer über einer hygienisch sauberen Schüssel duschen. Dazu braucht es einen effektiven Spülmechanismus, der wirklich die komplette Toilettenschüssel erfasst! Achten Sie unbedingt darauf, denn bei manchen Spülverfahren kann es sein, dass der obere Rand der Schüssel unbespült bleibt. Dadurch können sich – für das menschliche Auge unsichtbar – Verschmutzungen und Keime festsetzen.

Auch die richtige Reihenfolge ist entscheidend: Erst spülen – dann duschen. Bei modernen Modellen löst sich daher automatisch die Spülung aus, sobald Sie die Dusch-Taste betätigen. Die Toilettenschüssel wird vollständig gereinigt, erst dann fahren die Duschdüsen aus. Andernfalls könnte Spritzwasser für Verunreinigungen sorgen.

6. Hygienische Warmwasserbereitung

Selbstverständlich verwenden Dusch-WCs wohltemperiertes Warmwasser. Wichtig ist daher auch eine hygienische Warmwasserbereitung, um Keimen im Boiler keine Chance zu geben. Wird das Wasser regelmässig auf mindestens 70° Celsius erhitzt, hemmt das zuverlässig das Wachstum unerwünschter Keime und Ihr Duschwasser bleibt hygienisch sauber.

7. Glatte Oberfläche ohne Ritzen und Spalten

Wichtig ist auch eine glatte Keramik ohne verborgene, schwer zu reinigende Ritzen und Spalten, die ein Hygiene-Risiko darstellen. Achten Sie vor allem darauf, dass sich zwischen Dusch- und Föhndüsen und der Keramik keine Lücke befindet! Denn genau hier könnten sich hartnäckige Verschmutzungen halten.

8. Einfache Reinigung mit wenigen Handgriffen

Die Reinigung des Dusch-WCs sollte keinen grossen Aufwand bedeuten. Bei guten Modellen können Sie die Sitzgarnitur mit wenigen Handgriffen demontieren, um das WC vollständig zu reinigen.

Dusch-WCs: Ausgereiftes Design für optimale Hygiene

Nur wenn bei einem Dusch-WC an alle diese Punkte gedacht wurde, geht es auf der Toilette stets mit sauberen Dingen zu! Achten Sie bei der Auswahl daher wirklich auf die Details. Spezialisierte Hersteller können Ihnen in aller Regel hohe Hygiene-Standards garantieren.

Wohltuende, hautschonende Reinigung

Wer sich einmal an ein Dusch-WC gewöhnt hat, empfindet die Wasserreinigung in der Regel als komfortabler und angenehmer im Vergleich zur herkömmlichen Reinigung mit Papier. Denn der Duschstrahl reinigt Sie wirklich gründlich und porentief! Anders als bei Toilettenpapier entsteht keine Reibung, was die empfindliche Haut im Intimbereich schont. Gerade bei Beschwerden wie Hämorrhoiden oder Anal-Ekzemen kann das ein wichtiger Aspekt sein.

Aus gesundheitlicher Sicht ist übrigens auch feuchtes Toilettenpapier keine gute Alternative. Die Feuchttücher fühlen sich im ersten Moment zwar sanfter und angenehmer auf der Haut an, enthalten jedoch eine Menge Chemikalien wie Duft- und Konservierungsstoffe. Diese Stoffe können die Haut reizen, austrocknen und bei empfindlichen Personen sogar Allergien auslösen.

Hygienisch sauberes WC ohne Chemiekeule

Zu guter Letzt: Damit ein Dusch-WC immer hygienisch sauber bleibt, sollten Sie es – wie jede andere Toilette auch – regelmässig reinigen. Aggressive antibakterielle oder ätzende Mittel sind dazu völlig unnötig. Effektiv, günstig und umweltschonend sind herkömmliche Haushaltsreiniger auf der Basis von Essig- oder Zitronensäure. Auch mit ganz normalem Haushaltsessig oder Natron lassen sich Kalkablagerungen und Urinstein gut entfernen.

Seien Sie vorsichtig mit Lufterfrischern oder duftenden Beckensteinen – sie täuschen oft nur Sauberkeit vor. Die chemischen Duftstoffe können bei empfindlichen Personen Atemwege und Schleimhäute reizen. Gegen schlechte Gerüche auf der Toilette hilft am besten eine effektive Geruchsabsaugung! Bei hochwertigen Dusch-WCs ist diese bereits integriert.